Hallo !

Wie ihr bereits bemerkt hab - bestritt ich heuer keine Rennen mehr und werde bis auf weiteres keine Rennen bestreiten können. Leider ist das aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich! Ich hoffe doch sehr stark - das ich wieder in der Saison 2017 meinen BMW Turbo auf die Rennstrecke bringen darf - wenn es mein Gesundheitszustand zulässt!

 

Mit sportlichen Grüßen

 

Mario 

NEWS

Update 19.04.2016:

 

Der Testlauf war erfolgreich - der Motor hält. Ein paar Kleinigkeiten waren noch zu optimieren aber nun sind wir fertig und ready for Rechberg! :-)


Update 12.04.2016:

 

Hallo ihr Lieben!

 

Nachdem wir im vergangenen Jahr nach dem schrecklichen Unfall am Rechberg eine Pause eingelegt haben, wollen wir in diesem Jahr wieder voller Elan an den Start gehen. Die Zeit wurde sinnvoll genutzt um einige Umbauarbeiten am BMW zu erledigen. Es sind nur noch Kleinigkeiten zu machen und somit sollte dem Start am Rechberg 2016 nichts im Wege stehen. Wir freuen uns auf euch!


Hallo ihr Lieben!

 

Gestern war es soweit. Mario war mit dem neuen Boliden das erste Mal am Start beim Speedrace in Fehring. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten, haben wir dennoch alles super gemeistert und wissen jetzt, was wir für den Start in Rechberg noch verbessern müssen. Wir freuen uns schon auf euch! See you at the End of April in Rechberg. Alles Liebe bis dahin... Team Kremener


 

HILLCLIMBFANS:

 

Mario Kremener

Nachdem der Pfingstl Golf II 8V verkauft wurde arbeitet Mario mit seinem Team bereits an einem neuen Projekt. Für die Gruppe E1 wird derzeit ein BMW E36 Coupe komplett neu aufgebaut. Derzeit werden gerade die leichteren Anbauteile (Motorhaube, Türen, etc.) angepasst und danach geht es zum lackieren dieser Teile.

Unbenannt1Unbenannt6Unbenannt2Unbenannt3Unbenannt                                                      Unbenannt4



Die Ära des Pfingstl Golf II 8 V ist zu Ende. "Jaqueline" wurde verkauft und wird weiterhin bei Bergrennen am Start sein!

 

Aber nicht traurig sein, das neu Projekt ist schon voll im Gange und von  Tag zu Tag nimmt es immer mehr Formen an!!!

 

LG Mario


Saison 2013

 

Nach einer durchwachsenen Saison 2013 laufen die Vorbereitungen auf 2014 auf Hochtouren. Die 5 Motorschäden sind vergessen und der neue Motor läuft zufriedenstellend bzw. hatte er seine erste Bewährungsprobe in Tschechien bestanden. Es werden nun einige neue Dinge angefertigt um noch den letzten Rest an Leistung aus dem Motor zu holen bzw. soll er Standhaft sein für die Saison 2014. Das Augenmerk werden wir mehr auf die ÖM verlegen bzw. auf Auslandsrennen - sicherlich wird es den ein oder anderen Start im Bergrallyecup geben - sollte sich das Reglement ändern und dem Reglement der ÖM angeglichen werden.

 

 

Auf diesem Wege möchte ich meinen Fans, Sponsoren und Gönnern ruhige und besinnliche Weihnachten wünschen und einen guten Rutsch ins neue Jahr!!!

 


Jahresrückblick Bergrennen Hillclimbfans:

Mario absolvierte neben dem Bergrallyecup auch ausgesuchte Bergrennen mit seinem grünen Pfingstl Golf II 8V. Als erstes stand für ihn der Auftakt am steirischen Rechberg auf dem Programm wo es für Mario grundsätzlich sehr positiv lief. Am Ende konnte sich Mario den starken siebenten Platz bei den Hist. Tourenw. bis 2500ccm sichern, wobei dieses Ergebnis stark getrübt wurde, da im Zielbereich des 2. Rennlaufs er einen kapitalen Motorschaden zu verzeichnen hatte. Als nächstes stand für Mario das Bergrennen im südsteirischen St. Andrä-Kitzeck auf dem Programm und leider verlief für ihn das Rennwochenende nicht nach Wunsch. Bereits im 2. Trainingslauf musste Mario seinen VW Golf II 8V mit einem weiteren Motorschaden frühzeitig neben der Strecke abstellen. Danach ging es für ihn zum Bergrennen St. Urban nach Kärnten und hier blieb ihm das Pech leider treu. Nachdem Training war für Mario abermals mit einem Motorschaden frühzeitig Schluss mit lustig. Zum Abschluss seiner Saison 2013 ging es für Mario erstmals ins Ausland zum Bergrennen Diváky u Hustopečí in Tschechien, wo ein Lauf zum Maverick Rescue Euro Cup auf dem Programm stand. Bei schwierigen Bedingungen mit Regen stand sowohl am Samstag als auch am Sonntag ein Rennen auf dem Programm, wobei der Pfingstl Golf II 8V seine Technikprobleme hinter sich ließ und einwandfrei funktionierte. Mario zeigte am Steuer seines Boliden ebenfalls eine starke Leistung was an beiden Tagen mit dem fantastischen zweiten Platz in der Gruppe HA bis 2000ccm belohnt wurde.


Jahresrückblick Hillclimb Fans Bergrallye 2013:

 

Mario startete seine Saison 2013 traditionell beim Bergrallyeauftakt in Lödersdorf. Mit seinem grünen Pfingstl Golf II 8V zeigte er eine tadellose Vorstellung welche mit dem Klassensieg in der Periode J belohnt wurde. Als nächstes stand der zweite Lauf zum Bergrallyecup 2013 in Pöllauberg auf dem Programm. Bei diesem Rennen war die Konkurrenz in dieser Klasse schon größer, Mario lieferte aber wieder eine Klasse Vorstellung ab und das Rennen konnte er auf dem hervorragenden zweiten Rang beenden. Nach einer kurzen Pause absolvierte Mario mit seinem Pfingstl Golf II 8V als nächstes die Bergrallye in Seggauberg. Diese verlief für ihn leider nicht nach Wunsch und Mario musste seinen Boliden mit einem Motorproblem bereits nach dem Training vorzeitig abstellen. Danach beendete Mario seine Bergrallyesaison vorzeitig und konzentrierte sich auf ausgesuchte Bergrennen im In- und Ausland. In der Cupwertung konnte er sich bei den Historischen nach Periode J mit seinem grünen Pfingstl Golf II 8V den Vizetitel sichern.

 

Danke an Euer Team für die fairen und objektiven Reportagen!!!!


Rennbericht: Divaky

by Mario Kremener

Bernhard LENZ und ich waren am Wochenende beim Bergrennen in Divaky am Start. Dieses Rennen zählt zum Liqui Moly Cup bzw. zum Maverick Rescue Cup. Die Rennen wurden am Samstag bzw. Sonntag ausgetragen ( 2 Rennen).

Samstag:
Am Samstagvormittag fand das Training im Regen statt, wo Bernhard schon gewaltige Zeiten hinlegte und ich einen Highspeeddreher hatte und mit mächtig Glück mein Fahrzeug unbeschädigt blieb. Der erste Rennlauf war auf nasser Fahrbahn und Bernhard setzte sich mit einem perfekten Lauf in der Klasse E1 +2000ccm an die Spitze – gegen 3 Allradfahrzeuge. In dieser Klasse starteten ein Skoda Fabia Turbo 4 X 4, Mitsubishi EVO VII und ein Subaru Impreza. Ich konnte die Zweitbeste Zeit in der Klasse Hist. -2000ccm herausfahren und hatte mit 2 Skoda und einem Honda Civic zu kämpfen.

Der 2. Rennlauf war zum Teil schon trocken bzw. war die Straße im Wald nur mehr angefeuchtet. Wir entschieden uns auf Regenreifen zu bleiben und konnten unsere Zeit vom ersten Rennlauf beide verbessern. Somit Sieg für Bernhard LENZ auf BMW M 3 GTR in der Klasse E1 +2000ccm und gleichzeitig schnellster Tourenwagenpilot und den 2. Platz für mich und meinem Golf, der diesmal perfekt lief und hielt.

Sonntag:
Am Sonntag dann war der Wettergott mit uns, zwar bewölkt aber trocken. Somit auf Slicks umbauen und losging es. Bernhard fuhr wieder Bestzeit im Training und Rennen – wiederum Sieg in der Klasse E 1 +2000ccm und schnellster Tourenwagenpilot. Ich versuchte alles um an den Skoda heranzukommen – was mir teilweise gelang – aber für den Sieg reichte es nicht – wiederum 2. Platz.

Für mich war es ein versöhnlicher Abschluss für dieses Jahr. Mein Auto funktionierte, dank meines Mechanikers und Sponsors Joachim PFINGSTL und meines guten Freundes Karl NEUBAUER, der meine Vergaser Anlage perfekt einstellte und ich konnte beachtliche Zeiten in den Asphalt brennen.

 

Weites möchte ich mich noch bei KRENN Mario bedanken für die Hilfe bei den Grundeinstellungsarbeiten an der Vergaseranlage!!! Danke Mario!!!!!

 

 

 

 


Der Saisonauftakt in Lödersdorf verlief entsprechend gut. Das nächste Rennen für mich war Pöllauberg - letzter Test für das Rechbergrennen.

 

Rennbericht Rechberg: 

 

 Der Burgenländer Mario Kremener sicherte sich erstmals diesen Klassensieg beim Rechbergrennen in seinem gelb-grünen VW Pfingstl Golf II 8V (Berg-ÖM Wertung bis 2500ccm Platz 7). Mit starken Zeiten konnte er sich am Ende gegen den Niederösterreicher Willi Freudenschuß auf seinem schwarzen BMW E30 durchsetzen (Berg-ÖM Wertung bis 2500ccm Platz 10). Willi zeigte aber eine ebenfalls super Leistung an diesem Wochenende und konnte sich gegen den Obersteirer Günther Gabat auf seinem schwarzen Ford Sierra RS 500 durchsetzen, welcher aber mit 76 Jahren noch eine tolle Leistung zeigte. Vierter wurde der Steirer Harald Neuherz, der sein erstes Rechbergrennen mit seinem Audi S1 Gr. B absolvierte und wohl eine bessere Platzierung durch einen Dreher im 1. Rennlauf bei der Schikane verspielte (Berg-ÖM Wertung über 2500ccm Platz 8). Fünfter wurde noch der Kroate Zlatko Brozovic der erstmals einen Renault 5 GT Turbo an den Start brachte.

 

Gesamt 7. Platz bis 2500 ccm

 

Doch das Rennen hatte ein kleines Nachspiel - leider ist mein Motor dabei beschädigt worden und wird derzeit bei der Fa. Ledinegg wieder auf Vordermann gebracht!!!!

 

Nächster voraussichtlicher Einsatz wird bei der Bergrallye in Seggauberg sein bzw. das Bergrennen in Kitzeck - ÖM-Lauf!

 

Weites werd ich mich mehr auf die Bergrennen - ÖM-Läufe verlagern, d. h. die nächsten Rennen werden St. Urban, Illirska Bistrica und wenn es das Budget zulässt ein Rennen in der Tschechei sein.


Bergrennen St. Urban/Simonhöhe:

 

Das Training blieb trocken. Nach einigen Umstellungen am Fahrwerk konnte ich mich jeden Lauf verbessern.

 

Das Rennen Sonntag war auch trocken. Nach dem ersten Rennlauf - Zeit 1:24,1 wußte ich, dass ich angreigfen muß, da die Konkurenz nicht weit weg war - also gabs Vollfeuer im 2. Rennlauf - Zeit 1:22,1!! Im 3. Rennlauf wollte ich diese Zeit nochmals toppen - doch die Schikane querzunehmen funktionierte nicht - doch noch eine angemessene Zeit ins Ziel gebracht 1:22,6!!

 

Platz 4. bei den Tourenwagen - knapp am Podest vorbei!

 

Gesamt 8. schnellster Historischer


651 Mario Kremener - VW Golf 2

Über den Winter verbesserte Mario seinen Pfingstl Golf II 8V weiter, dazu präsentierte er auch ein neues Design in grün-gelb. Beim Bergrallyesaisonauftakt in Lödersdorf konnte er sich dann auch den Klassensieg sichern, leider musste er ohne Konkurrenz auskommen was seine gezeigte Leistung aber keines Falls schmälern soll. Zwei Wochen später stand dann der nächste Lauf in der Saison 2012 in Pöllauberg am Programm. Dort hatte Mario dann leider ein wenig Pech, denn neben dem Klassensieg (leider ohne Konkurenz) hatte er an seinem Pfingstl Golf 8V einen Getriebeschaden zu verzeichnen. Dadurch fiel auch der Start in Koglhof ins Wasser, bis zum Rennen in Auersbach konnte der Schaden aber wieder erfolgreich behoben werden und er sicherte sich seinen dritten Klassensieg in dieser Saison, wobei sich auch bei diesem Lauf die Konkurrenz nicht zeigte. Weiter ging es mit den Läufen in Gossendorf und Seggauberg wo sich Mario wieder die Klassenwertung sichern konnte. In Naas erging es ihm jedoch selbst nicht so gut und er musste seinen schönen Pfingstl Golf II 8V nach dem 1. Rennlauf mit erneutem Getriebeschaden aufladen. Beim nächsten Lauf in St. Peter/K. in der Obersteiermark gab es dann keine Probleme am Auto und es folgte der nächste Klassensieg, leider ohne Konkurrenz. Es folgte Voitsberg, und siehe da, dort gab es gleich drei Konkurrenten für Mario. Am Ende des Tages konnte er sich mit einer super Vorstellung auch bei diesem Rennen den Klassensieg sichern. Das vorletzte Rennen in Semriach musste er dann leider auslassen, aber beim Bergrallyefinale stand man wieder am Start, um sich mit einem weiteren Klassensieg in die Winterpause zu verabschieden. Damit konnte eine sehr erfolgreiche Bergrallyesaison abgeschlossen werden und Mario sicherte sich wie schon im Vorjahr den Titel in der Hist. Periode J.

 

 

Nach einem turbulenten Start in diese Saison konnte ich wiederum den Cupsieg einfahren. Wenn auch oft alleine in dieser Klasse, konnte ich, das meine ich, mit recht passablen Zeiten zeigen, was in meinem PFINGSTL Golf 8 V steckt bzw. welche Zeiten ich damit fahren kann.

 

Dies konnte ich auch bei einigen Läufen in der ÖM zeigen.

 

Mein Dank gilt meinem Sponsoren und vorallem PFINGSTL Joachim, der mir bei technischen Problemen und bei den Rennen immer zur Seite steht! Danke Joachim!!!!

 

Mein größter Dank gilt jedoch meiner Frau Manuela, die mir viele Sachen abgenommen hat und mich in jeder Lage unterstützt bzw. mir immer zu Seite steht, sowohl im privaten wie bei den Rennen!! Danke mein Schatz!!!